Material entsorgen für den Tierschutz – mit SUST und Qualipet

Von martina monti, 28. September 2014

Am 4. Oktober ist Welttierschutztag. Für die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz SUST und den Zoofachhändler Qualipet der Anlass, sich zusammen zu tun, um etwas für notleidende Tier zu tun: In allen Qualipet-Filialen in der gesamten Schweiz werden Tierutensilien für die Arbeit der SUST entgegengenommen, und das bis zum 11. Oktober.

Die SUST betreibt im In- und Ausland in zahlreichen Projekten das, was ich einen sinnvollen Tierschutz nenne: sie unterstützt Tierheime vor Ort in ihrer täglichen Arbeit, engagiert sich in langfristig wirksamen Aktionen (z.B. Kastration von Strassenhunden und -katzen), arbeitet dabei mit den lokalen Tierschützen und TIerärzten zusammen und sucht das Gespräch mit den den Behörden auf allen Verwaltungsebenen.

Viele Tierheime haben weniger als nichts zur Verfügung, um die Not der TIere zu lindern

Viele Tierheime haben weniger als nichts zur Verfügung, um die Not der TIere zu lindern

In sehr vielen der von der SUST betreuten Heimen fehlt es an für uns Selbstverständlichem: Schlaf-, Transportkörbe, Näpfe, Tücher, Decken, Leinen, Halfter, Futter … Und was wir in unsere Tierhalterwelt des reichen Angebots als nicht mehr schön oder brauchbar aussortieren, bedeutet andernorts für die tierischen Schützlinge endlich ein Stück Komfort und Wohlbefinden, kann ein fleckiges Schlafkissen den grössten Luxus darstellen, ein altes Halsband für einen Hund den Abschied von dem Stück Draht und ein Kamm für eine Katze eine Zukunft ohne verfilztes Fell. Und die grösste Erleichterung bedeuten diesen Utensilien den Tierschützern vor Ort, die kaum Mittel zur Verfügung haben, die Not der Tiere lindern zu können.

Susy Utzinger leistet mit ihrer Stiftung und Tierschützern vor Ort erste Hilfe

Susy Utzinger leistet mit ihrer Stiftung und Tierschützern vor Ort erste Hilfe

Mit dem Sammeln allein ist es natürlich nicht getan, für die SUST beginnt danach die eigentliche Arbeit. Mich hat interessiert, was mit den Materialien weiter passiert, was die SUST am dringendsten braucht – und welche Dinge ihre Arbeit eher erschweren.
Nun ist es so, dass Susy Utzinger so gut wie eigentlich gar nicht in ihrem Büro am Computer anzutreffen ist, sondern meistens irgendwo unterwegs. Was sie nicht davon abhält, Auskunft zu geben. So wie auch dieses Mal, kurz vor ihrem Abflug Richtung Rumänien.

Susy Utzinger ,  engagierte Tierschutzexpertin und Geschäftsleiterin der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz

Susy Utzinger , engagierte Tierschutzexpertin und Geschäftsleiterin der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz

Susy, seit wann führt die SUST gemeinsam mit Qualipet eine Materialsammlung durch?
Wir sammeln ja seit über zehn Jahren Tierutensilien für Tierheime und Tierschutzprojekte im In- und Ausland, und zwar einerseits an unserem Standort im zürcherischen Kollbrunn und andererseits im Tierheim Pfötli des TierRettungsDienstes.  Seit letztem Jahr wird nun über die Wochen des Welttiertages auch in den Qualipet-Filialen für diese Aktion gesammelt. Und zwar schweizweit, so ist es für Tierhalter einfacher, ihre nicht mehr benötigten Tierutensilien abzugeben.

Welche Rolle spielen diese Materialsammlungen in der Arbeit der SUST?
Eine entscheidende. Wir unterstützen insgesamt rund 140 Tierheime und Tierschutzprojekte in der Schweiz und ebensoviele im Ausland. Vielen fehlt es zum Teil am Nötigsten, und das können wir dank der Sammelaktionen ändern. Dieses Material ist für uns oft das „Eintrittsticket“ zu den einzelnene Projekten. Wir bringen Material mit und können vor Ort dann die Umstände im Projekt besprechen und allfällige Verbesserungen ansprechen und planen. Zusätzlich hilft das Sammelgut aber auch, ganze Tierstationen und Tierheime einzurichten. Oft ist Material dabei, das sich viele Tierheime gar nicht leisten könnten. Auf unserer Website gibt es übrigens detaillierte Informationen zu unseren Materialsammlungen.

Manchmal ist ein Karton zum Schlafen bereits Luxus

Manchmal ist ein Karton zum Schlafen bereits Luxus

Was könnt ihr immer sehr gut gebrauchen, und was hilft euch gar nicht weiter?
Transportboxen, Verbrauchsmaterial für Operationen, Tüechli und alle anderen Tierutensilien, die nicht defekt und vor allem tierschutzgerecht sind, sind eine wertvolle Hilfe. Im Gegensatz dazu müssen wir nicht tierschutzgerechtes Material, das leider auch oft abgegeben wird, entsorgen, was einen eigentlich unnötigen Zusatzaufwand bedeutet.

Konkret, was könnt ihr nicht an Tierheime weitergeben?
Materialien, die kaputt, und damit unbrauchbar sind sowie alles, was nicht erlaubt ist wie z.B. Mini-Käfige für Vögel und Kleintiere sowie Stachel- und Elektrohalsbänder.

Wo ein Körbchen oder eine HUndehütte fehlen, suchen Welpen in einer Erdhöhle Schutz

Wo ein Körbchen oder eine Hundehütte fehlen, suchen Welpen in einer Erdhöhle Schutz

Wieviel kommt bei den Sammlungen der SUST durchschnittliches zusammen?
Letztes Jahr haben wir 200 Tonnen Material an Tierheime abgeben können. Rund 30 davon stammten alleine aus der Qualipet-Sammelaktion.

Nach Beendigung der Aktion geht es für euch aber mit der Arbeit erst richtig los … Was passiert als nächstes?
Das gesammelte Material wird zunächst in den einzelnen Qualipet-Filialen vom Spediteur Imbach abgeholt. Die Imbach Logistik AG organisiert und finanziert gemeinsam mit Hill’s dankenswerterweise den Transport von den jeweiligen Geschäften zu unserem Lager in Kollbrunn. Hier haben sich SUST-Helferinnen für diese Zeit vorbereitet und verbringen quasi ihre Freizeit im Lager: Erwartet werden über 200 Palette Hilfsgüter, die müssen desinfiziert, sortiert und wieder verpackt werden.

Und wie gelangt das Material an seinen endgültigen Bestimmungsort?
Per Spediteur, dieser Transport ist ein grosser, zeitaufwändiger und teurer Punkt für unsere Stiftung.

Es bräuchte so wenig, damit es ihm besser geht

Es bräuchte so wenig, damit es ihm besser geht

Zum Schluss noch eine Frage zu dem, was ihr ganz dringend brauchen würdet: Was wird eher selten abgegeben, wäre aber sehr wichtig? Hundehütten sind für unsere Arbeit sehr wertvoll, aber auch Mittel gegen Parasiten, also gegen Endo- und Ektoparasiten, Würmer, Flöhe, Zecken, Milben.

Können auch Futter und generell Medikamente abgegeben werden?
Für Futter sind wir sehr dankbar – das wird immer und überall gebraucht. Mit Medikamenten ist es eher schwierig: Die könnten wir in Absprache mit unseren Tierärzten annehmen.

Die Hilfe der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz wird das ganze hindurch sehnlichst erwartet

Die Hilfe der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz wird das ganze hindurch sehnlichst erwartet

Du hast in deinem SMS erwähnt, dass du wieder auf dem Weg nach Rumänien bist, was steht dieses Mal auf dem Arbeitsplan?
Ein Tierärztetraining, ein Tierheim in Bukarest reorganisieren, das Tierheim in Galati zügeln und im städtischen Tierheim Hunde behandeln (was man halt so macht…). Dann hab‘ ich einen Termin bei der Universitätsleitung in Bukarest, um über gemeinsame Pläne in der Zukunft zu sprechen. Und an einer Demo nehm‘ ich auch noch teil.

Noch Fragen, wie gross die Freude über unsere Materialspenden ist?

Noch Fragen, wie gross die Freude über unsere Materialspenden ist?

Kommentare