Tierische Selfies

Von martina monti, 1. September 2014

 

Von der Natur fotografiert: Das vermutlich berühmteste, juristisch relevante Selfie

Von der Natur fotografiert: Das vermutlich berühmteste, juristisch relevante Selfie

 

Das hier ist zu nächst mal das Foto von einem Makaken im Nord-Sulawesi-Nationalpark, Indonesien. Aber: es ist auch das Foto eines Makaken im Nord-Sulawesi-Nationalpark, Indonesien. Will heissen: Der Affe hat sich selbst fotografiert. Und damit ein Selfie aufgenommen, ein mittels Digitalkamera oder Smartphone von eigener Hand aufgenommenes Selbstporträt. Mit dem in erster Linie eher übersehens- als bemerkenswerte  Menschen ihre soziale Umwelt auf Facebook & Twitter & Co. bewerfen. Kim Kardashian beispielsweise. Die muss niemand kennen. Da sie das aber anders sieht, gibt sie demnächst sogar ein ganzes Buch mit Selfies raus. Es ist zu befürchten, dass auf sehr vielen von ihnen ihr Hintern lächelt. Denn der ist ihr einziges Talent.

Im Gegensatz zu Kim ist dieser Affe wirklich berühmt. Und er schreibt Copyright-Geschichte. Wie wir vermutlich alle wissen, unterliegen Bilder in der Regel einem Copyright, also Urheberrecht. Das heisst, sie können – ausser vom Fotograf oder von der Fotografin – nicht unentgeltlich benutzt werden. Während der Einzelne sich kaum wirksam dagegen schützen kann (vor allem nicht im www), entgeht den Bildagenturen so gut wie kein Missbrauch ihrer Bilder.

Nun geht aber die Geschichte dieses Bildes so, dass die Kamera mit der dieses Bild entstand zwar dem britischen Tierfotografen David Slater gehört. Das Bild hat jedoch der Affe selbst gemacht, nachdem er dem Fotografen die Kamera geklaut hatte. Das Bild ging via www um die Welt, und Wikimedia, die Bilder kostenlos zur Verfügung stellt, nahm es in seine Bibliothek auf. Dagegen klagte Slater. Drei Jahre ist das her. Jetzt hat die US-Copyright-Behörde entschieden, dass Slater das Bild gar nicht urheberrechtlich schützen kann, weil die Aufnahme – nach den Regeln des Kompendiums zur Urheberrechtspraxis – von der Natur angefertigt wurde. Damit steht die Selfieserie on- und offline zur freien Verfügung.

 

Tja, hätte er gewusst, dass auch dieses Bild um die Welt geht, vermutlich hätte sich vorher noch etwas den Glanz weggepudert...

Tja, hätte er gewusst, dass auch dieses Bild um die Welt geht, vermutlich hätte sich vorher noch etwas den Glanz weggepudert…

 

Ob dieses Urteil richtungsweisenden Charakter hat, weiss ich nicht. Ginge es nach gesundem Menschenverstand, dann dürften alle Bilder, bei dem die Natur ohne menschliche Hilfestellung „auf den Auslöser“ gedrückt hat, frei von Copyright sein. Doch erstens geht im Recht ja nicht alles mit rechten Dingen zu und gesunder Menschenverstand ist erst recht nicht das Mass aller Dinge. Und andererseits lassen sich mit Photoshop mittlerweile Bilder herstellen, die besser sind als von der Natur gemacht. Zum Beispiel:

images

und

6f97db8(das letzte Selfie 🙂 )

Was für all diese tierischen Selfies gilt, weiss ich ebenfalls nicht. Geklaut oder gegebenenfalls auch nicht habe ich sie aus der Huff Post, Abteilung Comedy. Und die hat sie wiederum via Imgur, einer öffentlichen Bildplattform. Insofern bewege ich mich im rechtlich vollkommen sicheren Bereich, wenn ich diese 18 tierischen Selfies hier zeige:

Weitwinkel-Selfie? Kein Problem!

Weitwinkel-Selfie? Kein Problem!

 

Laaaaliiluuuhhh, das im Selfie, das bist duuuuuuuu ....

Laaaaliiluuuhhh, das im Selfie, das bist duuuuuuuu ….

 

Der Moment, als Gregor die Zahnarztrechnung zu Gesicht bekam

Der Moment, als Gregor die Zahnarztrechnung zu Gesicht bekam

 

Jeanette brauchte eineinhalb Tage für die Pose, was für ein Faultier ziemlich flott war ...

Jeanette brauchte eineinhalb Tage für die Pose, was für ein Faultier ziemlich flott war …

 

"Okay Leute, ich hab das Wasser schon bis zum Hals stehen, und wenn nicht in den nächsten zwei Minuten einer mit mir vor die Tür geht, dann muss ich leider die Schleuse öffnen ..."

„Okay Leute, ich hab das Wasser schon bis zum Hals stehen, und wenn nicht in den nächsten zwei Minuten einer mit mir vor die Tür geht, dann muss ich leider die Schleuse öffnen …“

 

Zu Hause im Spiegel fand Corinna die Perücke dann auch nicht mehr so toll.

Zu Hause im Spiegel fand Corinna die Perücke dann auch nicht mehr so toll.

 

George liebte es, vor den Mädels mit seinen Velos anzugeben.

George liebte es, vor den Mädels mit seinen Velos anzugeben.

 

Für ein richtiges Nackselfie fehlte es Kurt dann doch irgendwie an Mut...

Für ein richtiges Nackselfie fehlte es Kurt dann doch irgendwie an Mut…

 

Als Heinz ihr dieses Selfie schickte, beschloss Hannelore, ihn zu verlassen, denn als Nacktmull war sie überzeugte Anti-Pelz-Aktivistin

Als Heinz ihr dieses Selfie schickte, beschloss Hannelore, die Brieffreundschaft zu beenden, denn als Nacktmull war sie überzeugte Anti-Pelz-Aktivistin

 

Benny hatte sein Herrchen noch gewarnt, ihn endlich mit diesen lustigen Selfie-Ideen in Ruhe zu lassen. Aber er hörte nicht auf ihn. Und Benny sann auf furchtbare Rache ...

Benny hatte sein Herrchen noch gewarnt, ihn endlich mit diesen lustigen Selfie-Ideen in Ruhe zu lassen. Aber er hörte nicht auf ihn. Und Benny sann auf furchtbare Rache …

 

Nach diesem Versuch am Menschen beschloss Gerhard, doch lieber die Finger von den K.O.-Tropfen zu lassen.

Nach diesem Versuch am Menschen beschloss Gerhard, doch lieber die Finger von den K.O.-Tropfen zu lassen.

 

Tom fand ja, dass in diesem Bild seine Ählichkeit mit Jean-Claude Van Damme frappierend war.

Tom fand ja, dass in diesem Bild seine Ählichkeit mit Jean-Claude Van Damme frappierend war.

 

Dieses Bild kostete Oskar seinen Job. Er schickte es irrtümlicherweise seinem Chef. Aus Südtirol. Nicht gut, wenn man eigentlich krank geschrieben ist.

Dieses Bild kostete Oskar seinen Job. Er schickte es irrtümlicherweise seinem Chef. Aus Südtirol. Nicht gut, wenn man eigentlich krank geschrieben ist.

 

Hank hatte keinen Schimmer wie er nach seinem K.O. noch dieses Bild von sich machen konnte. Was er aber ganz genau wusste nach der Schlägerei: Die Hip-Hop-Szene war nix für ihn.

Hank hatte keinen Schimmer wie er nach seinem K.O. noch dieses Bild von sich machen konnte. Was er aber ganz genau wusste nach der Schlägerei: Die Hip-Hop-Szene war nix für ihn.

Kommentare